Potato Revolution

Spielorte

Peter-Ustinov-Schule
Premiere am 10.10.2017
Weitere Vorstellung: 11.10.2017

Konzept

Ein Theaterprojekt mit Schüler*innen der Peter-Ustinov-Schule im Rahmen von „Theater macht Schule“

Als Christopher Kolumbus 1492 die Kartoffel von Amerika nach Europa brachte startete die Globalisierung der Nahrungsmittel. In Potato Revolution beschäftigen sich die Schüler*innen mit den internationalen Wanderungsbewegungen ihrer Familien, den Auswirkungen der "Entdeckung" Amerikas für die Native Americans und dem Siegeszug einer Knolle, die roh ungenießbar ist und doch für eine europäische Revolution gesorgt hat: einen Umbruch auf kultureller, politischer und natürlich kulinarischer Ebene.

Team

Künstlerische Leitung: Gudrun Herrbold
Künstlerisch-pädagogische Mitarbeit: Annika Eckert, Dr. Eunan Tobin, Paul Schmidt
Dramaturgie: Gudrun Herrbold und Paul Schmidt
Musik: Dr. Eunan Tobin
Video: Gudrun Herrbold, Heidi Klotz und Schüler*innen
Texte: Schüler*innen, Team, Fragmente aus dem Bordbuch des Christopher Kolumbus und Texte frei nach „Christoph Kolumbus oder die Entdeckung Amerikas“ von Walter Hasenclever und Kurt Tucholsky
Zeichnungen: Schüler*innen
Bühne/ Technik/ Licht/ Kostüme: Team
Produktionsleitung: Sven Hoos, George Neumann
Flyer/Plakat: Ruth Biene, Leonie Ahmer
Dokumentation, Film: Constanze Fischbeck

Spieler*innen:
Michael Akande, Amaning Appiah - Nti, Joy Bruder, Victor Egbuna, Lucas Gert, Mika Huber, Tiara Safira Indrayanti, Gladis Kamara, Thaddeus Kroll, Simon Lucas Krüger, Anton Samuel Peiju, Charis Pohland, Kimberly Taengwa, Echija Lilian Tum, Nathan Tyrell, Meshach Udeze, Shadrach Udeze, Hugo Valentin Winter